Qigong Yangsheng - Bewegung und Ruhe

 

Qigong Übungen zur Pflege des Lebens sind ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Medizin. Prof. Jiao Guorui entwickelte die schon in alten Quellen beschriebenen Übungen für sein Lehrsystem weiter. 

 

Wege des Übens, um unsere geistigen und körperlichen Kräfte zu mobilisieren und das eigene Bemühen um unsere Gesunderhaltung und Heilung. Die Übungen tragen die charakteristischen Züge der chinesischen Kultur zur Freude und Harmonisierung für Körper und Geist in Ruhe und Bewegung in sich.  

 

Geprägt von geschmeidigen  langsamen Bewegungen im Rahmen eines harmonischen Bildes, können sich geistige und seelische Funktionen regulieren und stärken. Die Übungen fördern unsere Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit und stärken die innere Ruhe.  

 

Yangsheng bedeutete Lebenspflege:

 

Ein Dialog mit der eigenenen Lebenskraft - ein Lauschen was sie einem sagen will.

Jiao Guorui

 

Die Übungen des Qigong sind zum Ausdruck gebrachte Gedanken, Vorstellungen und Haltungen der Naturphilosophie und Naturästhetik. Sie bringen den Menschen wieder zu seiner Natur zurück und lassen ihn an den Kräften der Natur teilhaben.

 

Nach außen nehme ich mir die Natur zum Vorbild

Nach innen blicke ich in den Quellgrund des Herzens

Mingzeitl. Maler 



Achtsamkeitsmeditation


Die Methode des systematischen "Sich-Übens" in Achtsamkeit wird in Asien seit über 2000 Jahren als Achtsamkeitsmeditation praktiziert. Losgelöst vom religiösen Hintergrund werden Achtsamkeitsübungen mit in den Qigong Unterricht integriert. Inzwischen belegen wissenschaftliche Studien, dass Qigong und Achtsamkeitsübungen wie Meditation und Bodyscan zur Stressbewältigung und zur Vorbeugung des Burnouts entspannend und beruhigend wirken und die Lebensqualität bei chronischen Schmerzen verbessern.

Neuer Kurstermin für Frühjahrskurs 2019


Anmeldung ab sofort möglich